Regeln der Interessengemeinschaft: "Bikerfreunde Goslar" ...die sich eigentlich von selbst verstehen... aber ganz ohne geht es auch in solch einer Gruppe nicht.


letzte Änderung am 16.09.2018

Allgemeines

1. Es muss rücksichtsvoll miteinander umgegangen werden, jeder muss zuverlässig und kompromissbereit sein. Der Zusammenhalt der Gruppe muss immer gewährleistet sein. Das bedeutet, dass man sich auch in der Gruppe vertraut, immer gegenseitig hilft und füreinander da ist, wenn der Bedarf ist und man absolut zu einander steht.

 

2. Jeder ist verpflichtet, das Ansehen der Gruppe nach außen zu wahren. Ob bei eigenen Treffen oder bei Besuchen anderer Treffen oder Party's, das Benehmen und der Umgangston sollte immer angemessen sein.

 

 

 

Mitgliedschaft

 

3.

Mitglied der Gruppe kann nur der/diejenige werden, der/die nach 6-12monatiger Kennenlernzeit und mit Zustimmung von mindestens 2/3 Mehrheit der gesamten Mitglieder der Gruppe aufgenommen wird. Stimmberechtigt sind nur Vollmitglieder der Gruppe.

 

4. „Doppelmitgliedschaft“ verbietet automatisch die Mitgliedschaft bei den

Bikerfeunden Goslar.

 

Organisation

 

5. Die Steuerungsgruppe bilden die beiden Gründungsmitglieder Dieter und Elke und kann jederzeit auf Wunsch der Gruppe erweitert werden. Kritik muss vertragen werden und konstruktive Kritik ist erwünscht, da niemand fehlerfrei ist. Bei Problemen sollte sofort das Gespräch gesucht werden um nichts eskalieren zu lassen. Probleme werden jedoch nicht in der Öffentlichkeit diskutiert, sondern intern.

 

6. Die Teilnahme an einem eigenen Treffen versteht sich von selber . Jeder sollte sich ganz nach seinen Neigungen und Talenten einbringen.

 

7. Im Vordergrund sollte jedoch immer der Spaß am Motorrad fahren und am geselligen Beisammensein stehen.

 

8. Familie und Beruf stehen immer an erster Stelle.

 

Verlassen der Gruppe

 

9. Das verlassen der Gruppe auf eigenen Wunsch ist jederzeit möglich.

 

10. Bei Missachtung der Regeln und groben Fehlverhalten, kann jedes Mitglied von der Gruppe ausgeschlossen werden.

 

 


Motorrad fahren

1. Die Teilnahme an Ausfahrten und der Besuch von Treffen von anderen "Bikerfreunden" ist immer freiwillig.

 

2. Es wird rücksichtsvoll gefahren und sich immer an dem schwächsten motorisierten Fahrer der Gruppe angepasst.

 

3. Verkehrsregeln müssen unbedingt eingehalten werden.

 

4. Bei Ausfahrten gelten die Regeln die hierfür existieren. (Versetzt fahren, nicht überholen usw.)

 

5. Jeder übernimmt für sich selber die Verantwortung und ist nicht über die Gruppe versichert. Dieses gilt insbesondere bei gemeinsamen Ausfahrten.